Willkommen bei der DJK-SG Wasseralfingen 1921 e.V.

Sie befinden sich auf: ABTEILUNGEN > Leichtathletik

    KONTAKT

    Sabine Riedmüller
    Tel.: 07366 / 924 38 59
    Mobil: 0151 52 57 82 77
    email: sabine.riedmueller@gmx.de
    Daniela Gatti
    Tel.: 07361 / 96 02 65
    Mobil: - - -
    email: leichtathletik@djkwasseralfingen.de
    Zum Seitenanfang

    TRAININGSZEITEN

    Jahrgang 2012 und älter

    S o m m e r    
    Montags: 18.00 bis 20.00 Uhr Sportgelände im Tal
    Donnerstags: 18.30 bis 20.30 Uhr Sportgelände im Tal
         
    W i n t e r    
    Montags: 18.30 bis 20.30 Uhr Sporthalle am Schäle
    Donnerstags: 18.30 bis 20.30 Uhr Sporthalle am Schäle
     
     

    Jahrgang 2013 und jünger

    Donnerstags:

     

    18.00 bis 19.30 Uhr

    17.30 bis 19.00 Uhr

    Sportgelände im Tal (Sommerzeit)

    Sporthalle am Schäle (Winterzeit)

    Zum Seitenanfang

    TERMINE / WETTKAMPFANMELDUNGEN - DOWNLOADS

    Zum Seitenanfang

    Viele persönliche Bestleistungen für die DJK-SG Wasseralfingen bei den Mehrkampf-Regionalmeisterschaften

    Gleich sechs Leichtathletinnen und Leichtathleten nahmen in der Altersklasse U16 an den Regionalmeisterschaften im Mehrkampf in der Halle in Schwäbisch Gmünd teil.

     

    Nach zwei Jahren wettkampfloser Zeit konnten die Sportlerinnen und Sportler endlich wieder starten. Für die SchülerInnen M14/W14 bedeutete dies, dass sie die gesamte Altersklasse U14 quasi übersprungen hatten. Vor allem im Kugelstoßen konnte bisher nur wenig bis gar keine Wettkampferfahrung gesammelt werden. Umso erfreulicher waren daher die schönen Ergebnisse mit vielen persönlichen Bestleistungen.

     

    Bei den Mädchen verbesserte sich Dana Bienert, trotz kurzer technischer Vorbereitungszeit, in sämtlichen Disziplinen deutlich. Sie erkämpfte insgesamt 1588 Punkte (50m 8,03 sec, Hochsprung 1,32m, Weitsprung 4,40m und Kugelstoß 6,57m). Am Ende wurde sie damit im Teilnehmerfeld gute Siebte. Auch Finja Gügel stellte sich dem Mehrkampf, wo sie doch sonst eher auf der Mittel- und Langstrecke zu Hause ist. Mit Platz 10 und erzielten 1448 Punkten erreichte sie ein sehr ordentliches Ergebnis (50m 7,84 sec, Hochsprung 1,20m, Weitsprung 4,18m und Kugelstoßen 5,42m).

     

    Bei den Jungs in der Altersklasse M14 belegten die DJKler die Plätze 4, 5 und 6. Das Trio führte Levent Aziret an, der mit 1691 Punkten und Platz 4 das Podest knapp verfehlte (50m 7,34 sec, Hochsprung 1,44m, Weitsprung 4,56m und Kugelstoßen 7,55m). Auf Platz 5 folgte Philipp Gödde mit 1440 Punkten (50m 7,76 sec, Hochsprung 1,40m, Weitsprung 4,29m und Kugelstoßen 4,84m) kurz vor Julian Steininger mit 1423 Punkten (50m 7,84 sec, Hochsprung 1,40m, Weitsprung 4,10m und Kugelstoßen 5,06m). Auch die Jungen konnten sich so über persönliche Bestleistungen in allen Disziplinen freuen. Vor allem im Hoch- und Weitsprung gab es enorme Leistungsentwicklungen.

     

    Michael Ivanov (M15) hatte den Vorteil, dass er im vergangen Sportjahr 2021 an einigen Wettkämpfen teilnehmen konnte. Der Auftakt funktionierte mit einem guten 50m Sprint in 6,94 sec. Beim anschließenden Weitsprung gelang ihm ein guter Satz auf 5,24m. Im Hochsprung musste er allerdings leider bereits bei 1,48m den Wettbewerb abbrechen, da er sich bei einer unsanften Landung das Nasenbein angebrochen hatte. Trotzdem absolvierte er danach noch die letzte Disziplin Kugelstoßen. Mit einer Weite von 10,64m blieb er nur knapp unter seiner Bestleistung. Trotz dieses Handicaps konnte sich Michael die Vizemeisterschaft im Vierkampf mit 1979 Punkten sichern.

     

    Diese sehr erfreuliche sportliche Entwicklung aller Athletinnen und Athleten motiviert für die Freiluftsaison, zumal das Training nun auch endlich wieder draußen stattfinden kann.

    Zum Seitenanfang

    U12-Team der DJK-SG Wasseralfingen wird Regionalmeister

    Bei den U12-Team Hallenregionalmeisterschaften der Leichtathleten in Schwäbisch Gmünd errangen die Athletinnen/Athleten der DJK-SG Wasseralfingen gemeinsam mit den Sportlern der KSG Gerlingen mit durchweg tollen Leistungen den Meistertitel. Immer mindestens 6 Sportler und Sportlerinnen einer Vereinsmannschaft treten in 5 verschiedenen Wettbewerben gegeneinander an. Da wir aktuell diese Anzahl nicht stellen konnten, traten wir als gemischtes Team mit dem Gerlingern gemeinsam an. Nach einem sehr reduzierten Wintertraining aufgrund der Corona Pandemie war es für Mara Behringer, Julia Friedrich, Amelie Kelm und Tobias Gödde zum Teil der erste Leichtathletik Wettbewerb überhaupt. Die Nervosität des ein oder anderen war daher deutlich spürbar. Aber alle gingen motiviert und konzentriert an den 50m-Lauf, den daran anschließend Scher-Hochsprung, dann zum Medizinball-Stoßen und zum Weitsprung. Vier Jungs aus Gerlingen dazu Amelie Kelm und Mara Behringer waren nach den 50m-Lauf mit den besten Zeiten gesetzt und traten zur abschließenden Pendelstaffel an. Am Ende eines spannenden Wettkampfes wurden die Urkunden verteilt und wie immer wurde von hinten begonnen. Die Spannung wurde immer größer – wann würde man aufgerufen? Der Jubel kannte kaum Grenzen, als der zweite Platz bekannt gegeben wurde, denn dies bedeutete den überraschenden Sieg und die Regionalmeisterschaft in ihrem ersten Wettkampf in der Altersklasse U12. Insgesamt führte die homogene Leistung beider Vereine über alle Disziplinen zu diesem tollen Ergebnis.

    Mit der Urkunde in der Hand endete ein toller Wettkampftag.


    Zum Seitenanfang

    DJK-SG Wasseralfingen erfolgreich bei Crosslauf-Premiere

    Bei den sehr gut organisierten Baden-Württembergischen Crosslaufmeisterschaften in Weinstadt am 12. März 2022 starteten Finja Gügel und Julian Steininger das erste Mal bei einem Crosslauf. Die Strecke bot alles, was einen Crosslauf ausmacht: Holprige Wiesenwege, viele enge Spitzkehren, zu überlaufende Sandhaufen, steile Anstiege und ebensolche Bergab-Abschnitte. Glücklicherweise gab es keinen Regen (und damit verbunden Matsch) – im Gegenteil: Die Wege waren so trocken, dass meist auf die in der Ausschreibung empfohlenen Spikes verzichtet wurde.

    Finja Gügel (W14) startete in der WJU16-Klasse. Hier mussten anspruchsvolle 2,8 Kilometer absolviert werden: Gleich am Anfang erwartete die Läuferinnen ein sehr steiler Anstieg, der im Laufe des Rennens insgesamt dreimal bezwungen werden musste. Finja zeigte ein sehr couragiertes Rennen und konnte sich so am Ende konnte über einen tollen siebten Platz freuen.

    Julian Steininger (M14) ging auf die gleiche Strecke. Obwohl er erst vor Kurzem mit dem wettkampforientierten Laufen begonnen hat, teilte er seine Kräfte gut ein und lief ein gleichmäßiges Tempo. In dem sehr stark besetzten und großem Feld kam er als 13. seiner Altersklasse ins Ziel.

    Die Vielfalt der in diesem Jahr bereits erfolgreich absolvierten Disziplinen zeigt die Wirkung des abwechslungsreichen Trainings der DJK-SG Wasseralfingen


    Zum Seitenanfang

    Michael Ivanov von der DJK-SG Wasseralfingen erfolgreich bei den Württembergischen Hallenmehrkampfmeisterschaften

    Die Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten in den verschiedenen Altersklassen fanden am letzten Februarwochenende in der Ulmer Messehalle 4 statt. Der Wettkampftag begann mit dem Weitsprung, der Paradedisziplin von Michael, was er auch gleich unter Beweis stellte. Er kam im zweiten Versuch mit 5,33m nahe an seine persönliche Bestleistung heran. Dann ging es relativ flott zu den 60m Hürden. Hier hieß es gut durch zukommen, was ihm auch mit einer Zeit von 10,13 Sekunden gelang. Beim anschließenden Hochsprung ließ das Einspringen auf einen guten Verlauf und eine ansprechende Höhe hoffen. Im Wettkampf selber stimmte leider teilweise das Timing beim Absprung oder die Technik nicht und daher musste er sich mit einer übersprungenen Höhe von 1,52m zufrieden geben. Daher sollte das Kugelstoßen wieder neuen Mut geben und das klappte hervorragend mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 10,81m und der zweitbesten Weite im gesamten Teilnehmerfeld. Dann folgte leider eine längere Pause. Dies war der weiblichen Jugend geschuldet, die noch ihren Hochsprung zu absolvieren hatten und daher die 1000m Laufstrecke nicht frei war. Die Pause war Michael dann im Verlauf des Rennens anzumerken, da er sichtlich schwere Beine hatte. Insgesamt konnte er mit einer ordentlichen Zeit von 3:25,3 Minuten über die Ziellinie laufen. Im Gesamtklassement erreichte er damit einen guten 7. Platz mit 2485 Punkten.

                                                  

    Zum Seitenanfang

    Bestleistungen für die DJK Wasseralfinger Leichtathletik bei Hallenmeisterschaften

    Bei Deutschen und Württembergischen Hallenmeisterschaften glänzten Leonie Kroter, Finja Gügel und Michael Ivanov von der DJK-SG Wasseralfingen.

    Leonie Kroter, Jahrgang 2006, hatte sich in ihrem ersten Jahr in der neuen Altersklasse Jugend U18 für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften am 29.01.2022 in Leverkusen qualifiziert. Waren es bislang Jahrgangsmeisterschaften so sind es jetzt zwei Jahrgänge, aktuell 2005 und 2006, die zusammen gewertet werden. Gehandicapt durch eine leichte Rückenverletzung kam sie dennoch über die 60m Hürden in 9,06sec und im Hochsprung mit 1,58m nahe an ihre Bestleistungen heran. Die Kugel stieß sie auf solide 10,08m und beim Weitsprung erreichte sie 4,83 m. Zum Abschluss des Wettkampfes stand der 800m Lauf an. Hier gewann sie ihren Zeitlauf in sehr guten 2:28,90min. Am Ende standen im Fünfkampf 3.365 Punkte zu Buche. Damit ist Leonie in ihrer Altersklasse die zwölftbeste Mehrkämpferin in Deutschland!

    Bei den Württembergischen Hallenmeisterschaften Jugend U16 am 06.02.2022 in Ulm zeigte der Mehrkämpfer Michael Ivanov (M15), dass das Wintertraining Früchte getragen hat: In fast allen angetretenen Einzel-Disziplinen erzielte er persönliche Bestleistungen. Für die das erste Mal gelaufenen 60m benötigte er gute 8,12sec. Im Weitsprung verbesserte er seine Bestleitung auf 5,53m und verfehlte die Bronzemedaille lediglich um 7cm. Im Kugelstoßen stieß er die 4Kg-Kugel auf 10,68m, eine Verbesserung um 54cm. Nur beim abschließenden Hochsprung blieb Michael mit übersprungen 1,55m knapp unter seiner Bestleistung.

    In Sindelfingen startete Finja Gügel (W14) bei ihren ersten Württembergischen Meisterschaften am 12.02.2022 über die 800m. Mental gestärkt durch die guten Trainingsleistungen ging sie das Rennen mutig an und befand sich stets im vorderen Feld der Läuferinnen. In den letzten beiden Runden konnte sie das Tempo sogar verschärfen und holte sich nach einem tollen Zielsprint in 2:33,02min die Bronzemedaille.

    Mit diesem gelungenen Saisonstart freut sich das gesamte Trainerteam Dalinda Irmscher-Lecon, Bernhard Ludas, Sabine Riedmüller, Thomas Schroll, Pascal Gatti und Carsten Lecon auf die nächsten Wettkämpfe.

    Zum Seitenanfang

    SPORTLICHE ERFOLGE 2021

    Gügel, Finja

    U14, Jahrgang 2008

    Kreismeisterin 800m

     

    Ivanov, Michael

    U16, Jahrgang 2007

    Württembergischer Meister im Vierkampf und Württembergischer Vizemeister im Weitsprung

     

    Kroter, Leonie

    U16, Jahrgang 2006

    Württembergische Meisterin im Siebenkampf

    Württembergische Vizemeisterin im Vierkampf

    Jeweils 3. Platz bei den Württembergischen Meisterschaften über 80m Hürden, 100m, Hochsprung und Speerwurf

    Deutsche Meisterschaften jeweils 4. Platz im Siebenkampf und über 100m

    Zum Seitenanfang

    Schülersportfest des LAC Degerloch

    Erfolgreicher Bahnsaisonabschluss für die Leichtathleten der DJK-SG Wasseralfingen

    Beim 27. Landesoffenen Schülersportfest des LAC Degerloch gelangen Michael Ivanov (M14) und Finja Gügel (W13) nochmals jeweils eine neue persönliche Bestleistung.

    Einen guten Auftakt legte Michael Ivanov über die 100m auf die Bahn. Trotz langer Wettkampfpause seit Ende Juli konnte er insgesamt den dritten Platz mit 13,06 Sekunden erringen. Beim anschließenden Hochsprung zeigte er nochmals seine tolle Form, die er mit der neuen persönlichen Bestleistung von 1,60m krönte. Die 1,65m hat er nur knapp im dritten Versuch gerissen, was am Ende den zweiten Platz bedeutete. Der Weitsprung litt bei allen teilnehmenden Athleten leider durch einsetzenden Regen und wechselnde Windbedingungen. Daher sind die gesprungenen 5,19 m und damit der Sieg zum Ende der Saison nochmals eine Bestätigung der überragenden Verbesserung im Weitsprung im Jahr 2021.

    Finja Gügel konnte sich in einem couragierten Rennen deutlich steigern und verbesserte ihre Zeit über 800m von 2:57,24 Minuten auf 2:41,47 Minuten. Damit sicherte sie sich auch den Gesamtsieg in ihrer Altersklasse. Was für ein Erfolg für die junge Athletin. Damit ist die Bahnsaison 2021 für die Sportlerinnen und Sportler beendet.

    Zum Seitenanfang

    Ländervergleichskampf U16

    Leonie Kroter startete mit der Auswahl von Württemberg beim Ländervergleichskampf U16

    Aufgrund ihrer überragenden Saison wurde Leonie zum traditionellen U16-Ländervergleichskampf zwischen Hessen, Bayern und Württemberg am Samstag, 18.9.2021 in die Mannschaft berufen. Nachdem letztes Jahr aufgrund der Corona Pandemie keine Austragung möglich war, konnte mit Aichach in Bayern ein rühriger Ausrichter gefunden werden. Dieser hat mit der großen Ungewissheit im Vorfeld und unter den schwierigen Vorzeichen einen hervorragenden Job gemacht.

    Leonie ging zuerst über die 80m Hürden an den Start und konnte zum Ende der Saison nochmals mit einer neuen persönlichen Bestleistung mit 11,98 Sekunden überzeugen. Im Weitsprung konnte sie sogar im letzten und 6. Durchgang ebenfalls nochmals deutlich ihre persönliche Bestleistung von 5,31 m auf 5,48 m steigern und glänzte auch hier nochmals. Mit diesen Ergebnissen hat sie wertvolle Punkte für das Team der Mädchen beitragen.

    Zum Abschuss des Tages belegte sie mit der 4x100 m Staffel den ersten Platz. Damit konnte die weibliche U 16 den Sieg mit 111 Punkten vor Bayern mit 102 Punkten einfahren. Im Gesamtklassement belegte die Mannschaft von Württemberg den dritten Platz, da bei den Jungs leider einige verletzungsbedingte Ausfälle viele Punkte gekostet hatten.

    Ein toller Abschluss der Bahnsaison für Leonie.

    Zum Seitenanfang

    Leonie Kroter auch in Einzeldisziplinen auf deutscher Ebene erfolgreich

    Zwei Wochen nach dem vierten Platz bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften startete Leonie Kroter von der DJK SG Wasseralfingen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften U16 in Hannover in den Einzeldisziplinen 100m- und 80m Hürdenlauf.

    Am Samstag fand bei bestem Wettkampfwetter der 100 Meter-Lauf statt und es begann für die Wasseralfinger Athletin vielversprechend: Leonie gewann den dritten Vorlauf mit der Zeit von 12,65sec deutlich und zog damit direkt in das Finale ein. Auch wenn sie dort mit 12,59sec schneller war als im Vorlauf, fehlte letztlich nur eine Zehntelsekunde für das Podest, sie erreichte den undankbaren vierten Platz.

    Noch knapper wurde es am Sonntag im Vorlauf über die 80m Hürden. Sie war im schnellsten der drei Vorläufe, in der auch die spätere Endlauf-Siegerin Emma Kaul am Start war. Leonie lief couragiert und mit sehr guter Hürdentechnik in 12,10 Sekunden fast an ihre persönliche Bestzeit heran. Umso mehr enttäuschte der Blick auf die Ergebnistafel: Gerade einmal vier hundertstel Sekunden fehlten zum Einzug in das Finale.

    Auch wenn eine Medaille nur knapp verpasst wurde, sind die beiden Platzierungen von Leonie Kroter in den Top 10 Deutschlands eine beindruckende Leistung zum Saisonende.

    Zum Seitenanfang

    Vierter Platz bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften für Leonie Kroter

    Aalen/ Wasseralfingen: Nur vier Wochen nach dem Titelgewinn bei den Württembergischen Meisterschaften ist Leonie Kroter von der DJK SG Wasseralfingen nun auch an der Spitze der Mehrkämpferinnen in Deutschland angekommen.

    Bei den Deutschen Jugend-Mehrkampfmeisterschaften in Wesel erzielte Leonie im Siebenkampf der Altersklasse W15 mit neuer persönlicher Bestleistung den vierten Platz mit nur zehn Punkten Rückstand auf die Drittplatzierte.

    Die erneute Verbesserung der Gesamtpunktzahl auf hervorragende 3899 kam vor allem zustande durch drei persönliche Bestleistungen in den Einzeldisziplinen. Zweimal stand ihr Name sogar ganz oben auf der Ergebnisanzeige im Stadion: Beim 100- und beim 800-Meterlauf.

    Der Wettkampf begann allerdings etwas holprig: In der ersten Disziplin – 80m Hürden, eigentlich ihre Paradedisziplin– riss sie die letzte Hürde um, so dass sie nur als Neunte des 15-köpfigen Teilnehmerinnenfeldes ins Ziel kam. Unbeirrt folgte der Ausgleich im anschließenden Hochsprung, wo sie mit übersprungenen 1,64m ihre persönliche Bestleistung gleich im ersten Sprungversuch verbesserte. Das Wechselbad der Gefühle setze sich in den letzten beiden Disziplinen des ersten Tages fort: Beim Kugelstoßen blieb sie mit ihren 10,13m unter ihren Möglichkeiten, bevor sie dann im 100m-Lauf in neuer persönlicher Bestzeit von 12,49sec alle Konkurrentinnen deutlich hinter sich ließ.

    Am zweiten Wettkampftag des Siebenkampfes zeigte Leonie Kroter durchweg konstant gute Leistungen. Im Weitsprung egalisierte sie ihre Bestleistung im letzten Versuch (5,31m) und im Speerwurf kam sie gleich beim ersten Versuch mit 33,38m wieder zu einer Bestweite. Vor dem abschließenden 800m-Lauf wurde es spannend: Leonie lag auf Platz Vier. In knapper Reichweite auf einen Podestplatz setzte sich Leonie in einem couragierten Lauf sofort an die Spitze des Läuferinnenfeldes, stets gefolgt von den anderen Medaillenanwärterinnen. Mit ihrer Durchgangszeit von 1:11 Minuten bei 400 Metern sprengte sie das Feld und gewann mit einem kraftvollen Endspurt diesen Lauf in schnellen 2:25,12min. Der Abstand zur Drittplatzierten betrug am Ende nur zehn Punkte, was ganz knapp nicht für einen Podestrang reichte.

    In einem von Corona und teilweise verletzungsbedingten Einschränkungen durchgeführten Training zahlte sich das wohldosierte Training aus. Das Trainerteam Sabine Riedmüller, Dalinda Irmscher-Lecon, Bernhard Ludas, Thomas Schroll und Carsten Lecon freuen sich mit ihrer Athletin über diesen großartigen Erfolg.


    Zum Seitenanfang

    Mit zwei Meistertiteln und einer Vizemeisterschaft im Mehrkampf erfolgreich!

    Nur eine Woche nach den Einzelmeisterschaften in Ulm waren die DJK´ler Leonie Kroter und Michael Ivanov wieder bei Württembergischen Meisterschaftenin Pliezhausen im Einsatz, diesmal im Mehrkampf. Bei schwülwarmen, aber trockenem Wetter waren die Bedingungen besser als angesagt. So startete Michael in der Altersklasse M14 im Kugelstoßen gleich mit einer Bestleistung von 10,12m. Nach guten 100m (12,87 sec) ging es weiter zum Weitsprung. Auch hier zeigte Michael trotz wechselnden Winden Beständigkeit und war mit 5,25m Bester im zwölfköpfigen M14-Teilnehmerfeld. Nach einer längeren Pause mussten sich die Jungs wieder in den Wettkampf einbringen. Dies gelang Michael bravourös. Nach drei Disziplinen und bereits an erster Stelle liegend, bewahrte Michael Konzentration und Anspannung und war auch im Hochsprung mit übersprungenen 1,56m als Tagesbester nicht zu stoppen. Bei der Endauswertung stand dann für Michael mit 2018 Punkten und mit großem Abstand zum Zweiten der Württembergische Meistertitel im Vierkampf zu Buche.

    Eine Altersklasse höher war Leonie Kroter in der W15 am Start. Auch sie startete beim Hochsprung super in den Wettkampf und übersprang 1,60m, womit sie sich sogleich in der Spitzengruppe der 30 Teilnehmerinnen befand. Als zweite Disziplin stand das Kugelstoßen auf dem Programm. Vollmotiviert gelang ihr mit 10,70m ein überzeugender Versuch, bei der sie ihr bisherige vor kurzem aufgestellte Bestleistung um weitere 50cm verbesserte, was ihr viele zusätzliche Punkte einbrachte. In der dritten Disziplin Weitsprung war dem gesamten Feld die drückende Hitze am Mittag anzumerken. Dennoch gelang Leonie mit 5,02m eine solide Leistung. Im abschließenden 100m-Lauf kam sie am Ende eines anstrengenden Wettkampftages mit 12,59 sec bis auf 1/100 an ihre Bestleistung heran.

    Dieser über alle Disziplinen ausgeglichene Wettkampf brachte am Ende die Vizemeisterschaft im Vierkampf mit sehr guten 2216 Punkten.

    Am nächsten Tag startete Leonie mit nur zwölf Punkten Rückstand auf die bis dato Erstplatzierte Lara Jurcic von der LG Filstal in die zweite Wettkampfhälfte des Siebenkampfes. Der knappe Punktabstand versprach einen spannenden Verlauf.

    Begonnen wurde mit den 80m Hürden. Im gut gesetzten Lauf gelang Leonie ein perfekter Start, gefolgt von einem hervorragenden Sprint über die Hindernisse. Eine erneute Steigerung ihrer Bestzeit auf 12,06 sec war das Ergebnis. Im gleichen Lauf baute Lara Jurcic den knappen Vorsprung mit ihrer Zeit von 11,85 sec zunächst etwas weiter aus.

    Im Speerwerfen machte es Leonie richtig spannend: Die ersten zwei Versuche waren ungültig. Die Athletin blieb aber trotz der immensen Anspannung im letzten Versuch fokussiert – und der Speer landete gültig mit einer sehr guten Weite von 32, 54m in der Nähe ihrer Bestleistung. Was für eine Erleichterung!

    Der Zweikampf der beiden deutlich Führenden erreichte seinen Höhepunkt im abschließenden 800m-Lauf: Leonie lag nun mit gerade einmal einem Punkt vorne. Mental gestärkt durch die guten Trainingsleistungen gestaltete Leonie beherzt das Rennen von vorne. Die Filstalerin heftete sich an ihre Fersen. Einen Angriff bei 600m wehrte Leonie ab, auf den letzten 100m konnte sie schließlich mit langen Schritten einen Vorsprung von fast vier Sekunden herauslaufen und in neuer persönlicher Bestzeit von 2:24,53 sec die Ziellinie überqueren.

    Damit kürte sich Leonie zur Goldmedaillengewinnerin bei den Württembergischen Meisterschaften im Siebenkampf mit einer herausragenden Punktzahl von 3872 – eine Verbesserung ihrer bisherigen persönlichen Bestleistung um 121 Punkte. Damit liegt sie aktuell in der deutschen Bestenliste auf Platz 4, wobei zwischen Platz 2und 4 gerade einmal 3 Punkte liegen.

    Mit den beiden Athleten Michael Ivanov und Leonie Kroter freut sich auch das gesamte Trainer-Team der DJK-SG Wasseralfingen über die gewonnenen Gold- und Silber-Medaillen.

    Zum Seitenanfang

    Wasseralfinger Mehrkampftalente auch bei den Württembergischen Meisterschaften erfolgreich

    Nach langer Corona-Abstinenz konnten Athleten der DJK-SG Wasseralfingen endlich wieder an Wettkämpfen teilnehmen. So war es für Leonie Kroter (W15) und Michael Ivanov (M14) möglich, an den Vereinsmehrkampfmeisterschaften des SSV Ulm teilzunehmen.

    Wie haben sich wohl die lange Wettkampfpause und die stark reduzierten Trainingsmöglichkeiten ausgewirkt? Motiviert gingen die Athleten an den Start – und zeigten mit Bravour, dass sich das Training trotz der schwierigen Bedingungen ausgezahlt hatte. Leonie Kroter verbesserte sich im Siebenkampf gleich in drei Disziplinen und war in den anderen Disziplinen nahe an ihrer Bestleistung. Dieser hervorragende Wettkampf brachte eine Gesamtpunktzahl von 3751 Punkten, mit denen Leonie auf Anhieb die Qualifikationsleistung für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften deutlich erreicht hat.

    Michael Ivanov startete in der M14 erstmals in der höheren Altersstufe und konnte in allen Disziplinen seines Vierkampfes seine persönlichen Bestleistungen stark verbessern. Über die 100m gab es mit 12,82 sec gleich eine Zeit unter 13 sec, im Hochsprung übersprang er 1,56 m, beim Kugelstoßen verbesserte er sich trotz der schwereren 4kg-Kugel um einen halben Meter, und im Weitsprung war die Verbesserung zum Vorjahr sogar über 60 cm (5,17m).

    Mit diesen guten Vorleistungen starteten die Beiden am vergangenen Wochenende bei den Württembergischen Einzel-Meisterschaften in Ulm.

    Michael Ivanov erreichte bei seinen 100m erneut eine Bestleistung von 12,73 sec, für das Finale in der M14 reichte es aber nicht ganz. Dafür sprang er im Weitsprung auf hervorragende 5,48m und errang mit diesem Riesensatz die Vizemeisterschaft in Württemberg. Am nächsten Wettkampftag startete Michael beim Kugelstoßen und wurde nach einem etwas unrunden Wettkampf fünfter mit einer guten Leistung von 9,91m. Auf den Hochsprung hatte sich Michael sehr gefreut, leider verletzte er sich beim Einspringen und konnte deshalb nicht antreten.

     

    Leonie Kroter war zu den Meisterschaften gleich in fünf Disziplinen gemeldet. Dabei zeigte sie höchst motiviert und konzentriert, was in ihr steckt. Der Weitsprung schlägt mit 5,22m als fünfte sehr schön zu Buche. Im 100m-Lauf konnte sich Leonie erneut verbessern und wurde mit 12,58 sec im Endlauf Dritte.

    Das Speerwerfen fing etwas durchwachsen an, Leonie konnte sich aber im Wettkampf stetig steigern und wurde durch ihren letzten Wurf mit der persönlichen Bestleistung von 32,94m ebenfalls Dritte.

    Am folgenden Tag standen Hochsprung und 80m Hürden auf dem Plan. Leider waren die beiden Wettkämpfe zeitlich sehr nahe beieinander, so dass im Hochsprung etwas die Ruhe fehlte. Umso mehr freute sich Leonie auch hier mit guten 1,56m über einen dritten Platz. Zum Schluss folgten schließlich die 80m Hürden. Mit dem Gewinn des Vorlaufs kam sie klar ins Finale. Hier zeigte Leonie dann ihre vollen Stärken und erreichte mit beeindruckenden 12,17sec erneut den dritten Platz (eine Verbesserung um mehr als eine halbe Sekunde zur letzten Saison). Somit hat das Mehrkampftalent auch bei den Einzelmeisterschaften ihr Können eindrucksvoll mit vier Bronzemedaillen bewiesen.

    Zum Seitenanfang

    Leonie Kroter knackt beim Saisonauftakt Qualifikationsnormen für Süddeutsche Meisterschaften

    Im Ulmer Donaustadion durften die Landeskaderathleten Mehrkampf auf Einladung des zuständigen Landestrainers einen etwas anderen leichtathletischen Vierkampf durchlaufen.

    Bei den Mädchen waren 80 m Hürden, Weitsprung, Speer und ein abschließender 150 m Lauf zu absolvieren.

    Pünktlich zum Start über die 80m Hürden öffnete der Himmel seine Schleusen und es goss in Strömen. Trotz dieser widrigen Umstände und der Tatsache, dass sie das Rennen alleine bestreiten musste, lief Leonie eine neue persönliche Bestzeit mit 12,42 Sekunden. Damit ist bereits die Norm für die Süddeutschen Einzelmeisterschaften in trockenen Tüchern und dies bei ihrem ersten Start in der Saison 2021!

    Der anschließende Weitsprung konnte sich wahrlich sehen lassen. Beim ersten Versuch landete Leonie mit 4,99 m noch knapp unter der 5 m Marke. Der zweite Durchgang brachte den langersehnten 5er mit 5,08 m und im dritten Sprung gelang ihr dann eine fantastische neue Bestleistung mit 5,31 m. Damit steigerte sie sich zur letzten Saison um 53 cm. Sie setzte die Serie auch im letzten Durchgang fort und sprang nochmals 5,08 m. Auch hier erreichte sie mit der vollbrachten Leistung bereits die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften.

    Beflügelt von diesen guten Ergebnissen, legte sie im Speerwerfen gleich noch nach. Auch hier warf sie eine neue persönliche Bestleistung mit 31,96 m. Die ungewohnten 150 m sprintete Leonie in 19,54 Sekunden. Hier zeigte sie ihre Sprintausdauer und war den 2 Jahre älteren Athletinnen dicht auf den Fersen.

    Am Pfingstsonntag durften die Bundes- und Landeskaderathleten dann in Leonberg an den Start gehen. Aufgrund der aktuellen Corona Bestimmungen wurden die Wettbewerbe altersklassenübergreifend zusammengelegt. Daher startete Leonie aufgrund des Zeitplanes ausschließlich im Hochsprung. Und diese Entscheidung, sich auf eine Disziplin zu beschränken, war die richtige, da auch dieser Wettkampf geprägt von heftigen kurzen Regenfällen mit sehr böigem Wind war. Athletin und Trainerin entschieden sich für eine Einstiegshöhe von 1,44 m, die Leonie auch gleich im ersten Versuch meisterte. Die nachfolgenden Höhen über 1,48 m und 1,52 m waren ebenfalls kein Problem. Bei 1,56 m stimmte das Timing beim Absprung nicht sofort, weshalb ein weiterer Durchgang von Nöten war. Dann begann es erneut zu regnen und daher waren die 1,60 m an diesem Tag noch nicht möglich. Diese Standortbestimmung hat jedoch gezeigt, dass der Formaufbau passt. Mit der übersprungenen Höhe von 1,56 m gewann Leonie den gesamten Wettbewerb der Altersklassen U16 und U18. Ein toller Einstieg in die neue Wettkampfsaison.

    Zum Seitenanfang